Erstqualifizierung zur/zum ehrenamtlichen

Hospizmitarbeiter*in

Details
Kursplätze Es gibt noch einige freie Plätze
Nummer2200MEK3C
Beginn
06.03.2020, 15:00 Uhr
Ende
20.09.2020, 12:00 Uhr
Diese Veranstaltung ist bereits beendet.
Umfang
30 Termine
vom 06.03.2020 bis 20.09.2020
Kosten
bitte in der Geschäftsstelle erfragen  
Veranstaltungsort
Klosterstr. 14
49832 Thuine
Haus St. Agnes - Seminarraum
Referent/in
Manfred Hillmann
Antonia Gruber
Beschreibung
In Zusammenarbeit mit der Hospiz Hilfe Meppen e. V.

Die ambulante Hospizarbeit umfasst sowohl die Begleitung Schwerstkranker und Sterbender als auch die Begleitung trauender Menschen.
Hospizhelfer/innen sind Menschen, die sich für diese Aufgaben interessieren und sich auf ehrenamtlicher Basis engagieren möchten. Oft sind das Laien, die selbst einen Angehörigen begleitet und eine Trauererfahrung gemacht haben. Oder es sind Menschen aus helfenden Berufen (Krankenpfleger/-innen, Altenpfleger/innen, Sozialpädagogen, Ärzte), die sich der Hospizarbeit widmen möchten. Das Grundseminar bietet auch die Möglichkeit, selbst noch einmal zu überprüfen, ob oder in welchem Rahmen sich jemand in der praktischen Hospizarbeit engagieren möchte.
Die Erfahrung zeigt, dass Menschen, die sich der Hospizarbeit widmen, auch selber viel dabei gewinnen. Sie gewinnen an Lebenserfahrung und formen ihre Persönlichkeit durch die praktische Arbeit. Die Auseinandersetzung mit existentiellen Themen wie Sterben, Tod und Trauer führt zu mehr Selbstsicherheit und zu einem bewußteren
Lebensvollzug.
Im ersten Teil stehen die persönlichkeits- und erlebnisorientierte Inhalte im Mittelpunkt, im zweiten Teil die Vermittlung von Wissen und Fertigkeiten.
Das Grundseminar "Hospizarbeit" umfasst 5 Wochenenden, jeweils von Freitagnachmittag bis Sonntagmittag (zwei Übernachtungen). Die Seminarwochenenden finden jeweils im mehrwöchigen Abstand statt.
Nach Abschluss des Grundseminars werden regelmäßig weitere Fortbildungen angeboten (in der Regel in Form von Vorträgen und Tagesseminaren). Außerdem gibt es regelmäßige Treffen der Hospizhelfer/-innen und ein Supervisionsangebot.
An einigen Wochenenden können Gastreferenten dabei sein. Ein Besuch des stationären Hospizes St. Veronika, Thuine ist geplant.

Die Erstqualifizierung umfasst 5 Wochenenden, jeweils von Freitagnachmittag bis Sonntagmittag (zwei Übernachtungen). Die Seminarwochenenden finden jeweils im mehrwöchigen Abstand statt. An einigen Wochenenden können Gastreferenten dabei sein. Ein Besuch des stationären Hospizes St. Veronika, Thuine ist geplant.
Nach Abschluss der Grundseminars werden weitere Fortbildungen angeboten (in der Regel in Form von Vorträgen und Tagesseminaren). Außerdem gibt es regelmäßige Treffen der Hospizhelfer/-innen und ein Supervisionsangebot.


Teilnahmegebühr: Die Eigenbeteiligung für den gesamten Kurs beträgt pro Teilnehmer/-in ca. 290,00 Euro. Weitere Kosten werden ggf. von den jeweiligen Hospizvereinen getragen.

Anfragen/Flyer und Anmeldungen: Hospiz Hilfe Meppen e.V., Ludmillenstr. 4 - 6,
Tel. 05931 845680 oder www.hospiz-meppen.net.


Referenten: Manfred Hillmann, Dipl. Soz.Päd., B.A. (Phil.), Logotherapeut
Antonia Gruber, Hospizhelferin, Mitbegründerin der Hospiz-Hilfe Meppen e.V.,
ehrenamtliche Krankenhausseelsorgerin

Da dieser Kurs bereits beendet ist. können Sie sich hier nur für einen Nachfolgekurs zu einem späteren Zeitpunt vormerken lassen. Solbald der Termin für den Nachfolgekurs feststeht, werden Sie von uns informiert.